Zum Abnehmen und Wohfühlen

…heute gibt es Congee!

Congee ist ein anderes Wort für Reissuppe – eine leckere Basis zum Abnehmen.

In China wird sie vor allen Dingen als erste Mahlzeit am Tag gegessen. Als leicht verdauliche Grundlage für die deftigeren Gerichte oder kombiniert mit Früchten.

Als ich vor einiger Zeit Australien bereist habe, gab es auch tatsächlich in einem Hotel einen großen Topf Congee. In Australien wohnen viele Asiaten und es machen auch viele Urlaub dort. So war es superspannend zu sehen, wie die asiatischen Touristen gefrühstückt haben.

Congee und Misosuppe waren jedenfalls beide am Frühstücksbuffet vertreten.

Ich kenne Congee

hauptsächlich als superleicht verdauliches Mittel der Wahl, wenn fast nichts anderes mehr geht.

Oder als späten Snack, wenn die Milz nicht mehr zu sehr belastet werden soll, aber der kleine oder große Hunger sich noch mal meldet.

Schlicht, einfach und bekömmlich – Congee

Ein Video der Zubereitung findest du hier!

Zutaten für 4 Personen oder 4 Tage:

  • 1 Tasse Reis
  • 10 Tassen Wasser
  • 1 Karotte

Zubereitung:

Schneide die Karotte in kleine Würfel und gib sie zusammen mit dem Reis und dem Wasser in einen richtig großen Topf.

Einmal aufkochen und dann auf kleiner Stufe köcheln lassen.

Fertig!

Das war es schon.

Kochzeit:

3 – 4 Stunden

Varianten:

Congee kannst du grundsätzlich auch mit anderem Getreide kochen.

Dazu schmeckt:

Nun bleibt es deiner Phantasie und der Stärke deiner Milz überlassen, welche Zutaten du in die Suppe gibst, um diese geschmacklich aufzupeppen.

Vorstellbar wären

  • Nüsse,
  • geraspeltes Obst, z.B. ein Apfel und Rosinen,
  • gebratenes Hähnchenfleisch,
  • gekochte Eier,
  • natürlich Kräuter und Gewürze,
  • Salz
  • und Sojasauce

Wirkung:

Reis ist neutral und süß. Er leitet Nässe-Hitze aus und stärkt das Qi der Mitte.

Er harmonisiert Milz und Magen.

Congee baut sehr viel Qi auf und beansprucht gleichzeitig sehr wenig Verdauungsfeuer.

Aus diesem Grund hilft er bei allgemeiner Erschöpfung,-Qi-Mangel mit Durchfall und bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Karotten sind gekocht warm und sie haben einen süßen Geschmack. Sie bilden Milz-, Magen- und Nieren-Qi und sie stärken das Leber-Blut.Lang gekocht helfen sie bei Diarrhöe, sie sanieren den Darm und stärken die Darmzotten und sie lindern Magenschmerzen und lösen Verdauungsblockaden.

Tipp:

Koche dir Congee nach diesem Grundrezept für vier Tage und variiere es jeden Tag neu, indem du täglich die Zutaten wechselst, die du hinzugibst. Dann wird es auch nicht langweilig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich akzeptiere

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü