Belugalinsen mit Roter Beete und Blaubeeren

Neben Eiweißprodukten aus Getreide bilden Hülsenfrüchte die andere große Gruppe der veganen Eiweißquellen für unseren 5-Elemente-Teller. Wenn du jetzt denkst: „Oh Hilfe, Hülsenfrüchte, davon muss ich doch immer pupsen!“ – keine Panik! Es gibt viele Tricks, mit denen diese Energiebomben sehr schmackhaft und auch für eine ungeübte oder sensible Verdauung gut bekömmlich zubereitet werden können. Probier doch mal dieses farbliche und vor allem auch kulinarische Feuerwerk aus:

Zutaten:

  • 125 g schwarze Belugalinsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Streifen Wakame-Alge
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Reismalz oder Ahornsirup
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • je 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 4 EL Sesamöl oder Olivenöl
  • 300 g vorgegarte und geschälte Rote Beete
  • 250 g Blaubeeren
  • 30 g grüne Pistazienkerne
  • 1 Bund Petersilie oder Koriandergrün

Zubereitung:

Die Linsen in einem Sieb waschen und mit Lorbeer, Alge und viel Wasser (gut zwei Finger hoch über den Linsen) in einen Topf geben. Alles aufkochen und zugedeckt ca. 30 Minuten gar köcheln lassen.

Währenddessen Senf, Reismalz, Essig, Zitronenschale und Gewürze gut miteinander verquirlen und das Öl langsam dazugeben. Die Rote Beete klein würfeln und mit der Vinaigrette mischen. Die Blaubeeren waschen und gut abtropfen lassen. Die Pistazienkerne grob hacken. Die Kräuter evtl. abbrausen, trocken tupfen und ebenfalls grob hacken.

Die gegarten Linsen abgießen, Lorbeerblatt und Alge entfernen. Die Linsen etwas salzen und mit der Roten Beete mischen. Alles abkühlen lassen und evtl. abschmecken.

Zum Anrichten die Blaubeeren vorsichtig unterheben und mit den Kräutern und den Pistazienkernen bestreuen.

Bon Appétit!

Variation:

Statt der schwarzen Belugalinsen kannst du jede andere Linse, z.B. Puy- oder Berglinsen verwenden. Selbstverständlich sind auch alle Bohnensorten geeignet. Dann achte aber bitte auf eine lange Einweichzeit von mindestens zwölf Stunden und füge dem Einweichwasser eine Alge zu.

Wirkung:

Hülsenfrüchte allgemein und ganz besonders die schwarzen Sorten wie Belugalinsen oder schwarze Bohnen stärken unser Wasser-Element und tonisieren unser Yin. Die mitgekochte Alge tut dies ebenfalls und fördert maßgeblich die Bekömmlichkeit und verhindert Blähungen, ebenso das Lorbeerblatt. Alle roten Nahrungsmittel haben eine Wirkung auf unser Feuer-Element bzw. unser Herz. Rote Beete tonisiert unser Herz- aber auch unser Leber-Blut und reguliert und bewegt unser Qi. Auch die enthaltenen Blaubeeren tonisieren unser Blut und leiten zusätzlich Feuchtigkeit und Hitze aus.

Zu beachten:

Rote Beete bzw. die Schale der Roten Beete enthält sehr viel Oxalsäure. Deswegen sollten die Knollen immer geschält werden. Wenn du Probleme mit Nierensteinen oder Calcium-Oxalat-Steinen hast, solltest du sie nur in kleinen Mengen essen oder besser ganz meiden.

Tipp:

Die Alge kann auch kleingeschnitten werden und mit unter den Salat gehoben werden. Das verstärkt die Wirkung auf das Wasser-Element.

Wenn deine Verdauung nicht an Hülsenfrüchte gewöhnt ist, fang mit einer kleinen Menge an und steigere diese langsam. Dein Körper lernt mit der Zeit, die Enzyme für die Verdauung von Hülsenfrüchten wieder aufzubauen.

Menü