Rezepte für das Erd-Element-Menü

Dieser Beitrag und die Rezepte sind von unserer Gastautorin Wibke Anton.

Geliebte Möhren

Bevor ich mit den Kochtechniken der TCM bekannt wurde, habe ich Möhren immer nur gleich zubereitet. Ich habe sie in Scheiben geschnitten und in Salzwasser gegart.

Dann habe ich in meiner Kochausbildung das erste Mal langgekochte Möhren in großen Stücken gegessen – es war eine Offenbarung. Ich hätte nie geahnt, dass ein und dasselbe Gemüse so unterschiedlich schmecken kann. Seitdem sehen meine Möhren jedes Mal anders aus, ich passe sie dem Element und durch die Kochtechnik Yin und Yang an.

Ich stiftel die Möhren zum Beispiel für Wok-Gemüse oder Misosuppen.

Möhren im Wok zubereitet, Foto: Wibke Anton

Oder ich schneide sie in längliche, dünnere Stücke und koche sie nur ganz kurz in Wasser. So sind sie besser verträglich als roh und schmecken ganz fantastisch zur heutigen Remouladensauce. Das Grundrezept von langgekochten Möhren geht so:

Langgekochte Möhren, Grundrezept:

Ihr kauft möglichst dicke Möhren, so richtig Dicke! Schält diese und schneidet sie in große Stücke.

Foto: Wibke Anton

Dann gebt Ihr sie in einen Topf, gebt etwas Wasser hinzu, kocht alles auf, stellt die Platte auf untere Hitze, und köchelt die Möhren weitere 35-40 Minuten. Die Garzeit hängt von der Dicke der Stücke ab. Sie sollen durch sein, doch immer noch bissfest. Nehmt dazu unbedingt Biomöhren, die haben viel mehr Aroma!

Doch ich will Euch nicht diese fantastische Variante vorenthalten:

 

Langgekochte Möhren mit Zwiebeln und Rosmarin

Zutaten für 4 Personen:
400g Zwiebeln
2 EL Olivenöl
1 Messerspitze gem. Kümmel
Meersalz
600g Möhren
1 Zweig Rosmarin
½ Zitrone
etwas Sojasauce

Zubereitung:
Die Zwiebeln in Spalten schneiden. In dem Olivenöl glasig dünsten. Mit Kümmel und 1 Prise Salz würzen. Die Möhren schälen und in große Stücke schneiden, mit dem Rosmarin auf die Zwiebeln legen. 1 Schuss Wasser zugeben und alles ca. 40 min leicht köcheln lassen (ohne umzurühren). Dabei ab und zu überprüfen, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Zuletzt vorsichtig umrühren und mit einem Spritzer Zitronensaft und Sojasauce abschmecken.

Tipp:
So wie diese Möhren können auch alle anderen Wurzelgemüse zubereitet werden.

Möhren mit Rosmarin im Topf, Foto: Wibke Anton

Auch zu den langgekochten Möhren schmeckt die Remouladensauce ganz wunderbar. Ich kenne kaum ein anderes Rezept, das wirklich JEDEM schmeckt! Nehmt dazu frische grüne Kräuter und sonst noch alles, was euer Garten an Wildkräutern hergibt, wie Minze, Zitronenenmelisse, Brennnesseln, Löwenzahn, Giersch, Bärlauch, Sauerampfer …

Remouladensauce

Zutaten für 6 Personen:
1 Pack. Sojacuisine
1,5 TL mittelscharfer  Senf
1 Bd. Kräuter (Pedelle, Dill, Schnittlauch, Kresse, Giersch, Bärlauch, Kerbel)
3-4  Gewürzgurken
Etwas Zitronensaft
ggf. ¼  Zwiebel
Salz nach Geschmack

Zubereitung:
Alle Zutaten in einen Messbecher geben und miteinander pürieren. Mit Salz abschmecken.

Tipp:
Die Remouladensauce passt auch zu Backofengemüse, Fisch oder Pellkartoffeln.

Lange gekochte oder im Backofen geschmorte Wurzelgemüse tonisieren die Milz und festigen den Yi. Die erfrischend-scharfen Kräuter in der Remouladensauce verhindern und lösen kalte Feuchtigkeit.

Remouladensauce, Foto: Wibke Anton

Wie auch immer ihr sie zubereitet, ich wünsche euch viel Freude mit allen Möhren-Varianten.

Rhabarber-Erdbeer-Kompott

Zutaten 6 Personen
1 l Apfelsaft
3-4 Stangen Rhabarber
½ Schale Erdbeeren
1 EL Mandelmus
1-2 EL Kuzu
eventl ein paar Blätter frische Minze

Den Apfelsaft aufkochen. Währenddessen den Rhabarber schälen und in schmale Streifen schneiden. Die Erdbeeren längs in Scheiben schneiden. Wenn der Apfelsaft kocht, das Mandelmus einrühren, den Rhabarber zugeben, nochmals aufkochen. Das Kuzu in kaltem Wasser zu einer sahneähnlichen Konsistenz anrühren und unter Rühren in die kochende Masse bis zur gewünschten Konsistenz einrühren. Den Topf vom Herd nehmen und die Erdbeeren zufügen. Die Minze in feine Streifen schneiden und damit bestreuen (optional).

Tipp:
Macht gleich mehr davon, füllt es heiß in kleine Schraubgläser, Deckel drauf, auf den Kopf stellen und so abkühlen lassen. So habt Ihr gleich Kompottnachtisch für die ganze nächste Woche zum Mitnehmen.

Rhabarber-Erdbeer-Kompott, Foto: Wibke Anton

 

Wibke Anton ist ausgebildete Köchin und Ernährungsberaterin nach den Fünf Elementen der traditionellen chinesischen Medizin. Sie gibt Kochkurse und Ernährungsberatungen, inzwischen auch online. https://www.facebook.com/stimmiglebenmitden5elementen/
https://www.instagram.com/stimmig_leben/

Foto: Wibke Anton

Hauptberuflich lebt Wibke ihre andere Leidenschaft aus, die Begeisterung für Stimme, Sprache, Präsenz und Bühne. Sie ist Präsentationstrainerin und Persönlichkeitscoach, hält Vorträge und Seminare und berät in Einzelcoachings, auch dies selbstverständlich inzwischen off- und online. https://www.stimmig-coaching.de
https://www.facebook.com/wibkeantonstimmigescoaching/
https://www.instagram.com/stimmig_coaching/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü